7 Weinsorten, die man kennen muss

7 Weinsorten, die man kennen muss

Zuletzt aktualisiert August 21, 2022

Wein zu kaufen, bereitet mir immer eine große Freude. Jede Weinhandlung kann Hunderte von Flaschen führen, wie soll man da auswählen? (Anmerkung: Es hat nichts damit zu tun, wie hübsch das Etikett aussieht, auch wenn man sich schuldig fühlt).

Wir können gar nicht alle Sorten erklären, die es gibt, aber wir können Dir einen Crashkurs über die sieben wichtigsten Weinsorten, darunter einfache Rot- und Weißweine, aber auch abenteuerlichere Varianten wie Likörweine und Orangenweine, geben.

Ein kleiner Weinkurs

ABER ZUERST EIN KLEINER WEIN-Kurs: Wir müssen Dir wahrscheinlich nicht sagen, dass Wein durch die Gärung von Weintrauben hergestellt wird, aber es handelt sich nicht um die üblichen Trauben, die man im Supermarkt kauft.

Verschiedene Weinsorten werden aus weißen Trauben hergestellt, die grün aussehen, oder aus schwarzen Trauben, die rötlich oder violett aussehen. Andere Faktoren, die sich auf das Endergebnis einer Flasche auswirken, sind komplex und umfassen die Reifezeit, die Art des Behälters, in dem der Wein reift, das Klima, in dem die Trauben angebaut werden, wie lange der Saft auf der Schale bleibt, und vieles mehr.

Die 7 wichtigsten Weinsorten, die Du kennen solltest

Hier erfährst Du, was Du alles über die wichtigsten Weinsorten wissen solltest, bevor Du Dir einen Wein im Laden kaufst.

1. Rotweinsorten

Rotwein wird aus schwarzen Trauben hergestellt und erhält seine Nuance (die von hellem Rubinrot bis zu tiefem Ochsenblut reichen kann) durch die Gärung mit den Traubenschalen. Dabei entstehen auch Tannine, denen Sie das trockene und herbe Mundgefühl verdanken, wenn Du einen besonders kräftigen Rotwein trinkst.

  • Helle Rotweine mit geringerem Alkoholgehalt, weniger Tanninen, höherem Säuregehalt und Aromen von roten Früchten (z. B. Pinot Noir und Gamay) 
  • Mittelkräftige Rotweine mit mäßigem Alkoholgehalt und Tanninen sowie einer Mischung aus roten und schwarzen Fruchtaromen (z. B. Grenache, Côtes du Rhône und Merlot)
  • Körperreiche Rotweine mit höherem Alkoholgehalt, kräftigen Tanninen und schwarzen und würzigen Fruchtaromen (z. B. Cabernet Sauvignon, Malbec und Syrah) 
Rotweinsorten

Welches Essen passt zu Rotwein?

Die Kombination von Rotweinsorten (und allen anderen Weinen) ist weitgehend eine Frage der Vorliebe, aber es gibt einige Richtlinien, die Du beachten solltest. Reichhaltige, vollmundige Rotweine passen gut zu deftigen Speisen (wie rotem Fleisch oder reichhaltigen, geschmorten Gerichten). Die hellsten Rottöne sind vielseitig und können mit Pasta, Pizza und sogar Geflügel kombiniert werden.

Wie serviert man Rotwein

Auch hier hängt es von den spezifischen Eigenschaften des Weins ab, wie Du ihn servierst. Im Allgemeinen solltest Du Rotwein jedoch knapp unter Zimmertemperatur servieren, zwischen 16 und 20 Grad Celsius, vor allem, wenn es sich um eine Flasche mit hohem Tanningehalt handelt (sonst könnte er bitter werden). Aber auch leichtere Rotweine mit höherem Säuregehalt können köstlich sein, wenn sie kalt sind. Bei einigen Weinen spielt aber auch die Art des Glases eine wichtige Rolle.

2. Weißweinsorten

Andererseits kann Weißwein aus weißen und schwarzen Trauben hergestellt werden – verwirrend, nicht wahr? Der Schlüssel dazu ist, dass Weißweinsorten ohne Schale gärt, wodurch er eine helle Farbe und wenig Tannin hat. Je nach Wein kann er von knackig bis buttrig variieren.

  • Helle Rotweine mit geringerem Alkoholgehalt, weniger Tanninen, höherem Säuregehalt und Aromen von roten Früchten (z. B. Pinot Noir und Gamay) 
  • Mittelkräftige Rotweine mit mäßigem Alkoholgehalt und Tanninen sowie einer Mischung aus roten und schwarzen Fruchtaromen (z. B. Grenache, Côtes du Rhône und Merlot)
Weißweinsorten

Welches Essen passt zu Weißwein?

Wie Rotwein kann Weißwein mit allem kombiniert werden, aber er passt gut zu Meeresfrüchten und Fisch, Geflügel und herzhaften Snacks oder würzigen Gerichten.

Wie serviere ich Weißwein?

Weißwein schmeckt am besten, wenn er gekühlt ist, etwa bei 9 bis 13 Grad Celsius. Wie die Weinpädagogin und Autorin von The Wine Bible, Karen MacNeil, erklärt, betonen kalte (nicht eisige) Temperaturen die Säure des Weißweins und lassen ihn frisch und leicht schmecken.

3. Roséweinsorten

Die Roséweinsorten beginnen wie ein Rotwein mit Saft und schwarzen Traubenschalen, aber die Schalen lösen sich bald darauf. Das Ergebnis? Eine rötliche Farbe, wenig Tannine und ein angenehmer Geschmack für den Menschen und leicht zu kombinieren.
Roséwein kann mit jeder Art von schwarzen Trauben hergestellt werden, und sein genauer Geschmack hängt von der Sorte und dem Herstellungsort ab.

  • Rosés im provenzalischen Stil, die in der Regel sehr blassrosa sind und ein fruchtiges und würziges Geschmacksprofil aufweisen 
  • Rosado, ein spanischer Rosé-Stil, der in der Regel dunkelrosa ist und einen leichten und frischen Geschmack aufweist 
  • Rosato, ein italienischer Rosé, der je nach Region, in der er hergestellt wird, von leicht und zart bis kräftig variiert 
Roséweinsorten

Mit welchem Essen kann ich den Rosewein kombinieren?

Rosé kann je nach Stil mit einer Vielzahl von Speisen kombiniert werden. Leichte, knusprige Roséweine passen gut zu salzigen oder würzigen Speisen, Käse und Meeresfrüchten, während saftigere Roséweine in Kombination mit Pizza, Pasta und Geflügel für sich alleinstehen können.

Wie serviere ich Weißwein?

Wie Weißwein sollte auch Rosé am besten gekühlt serviert werden, um seinen erfrischenden Charakter zu verstärken.

4. Orangenweinsorten

Orange ist ein bisschen unpassend, da diese Weine von tiefgoldener bis zu heller Strohfarbe reichen können (und nichts mit Zitrusfrüchten zu tun haben).

Laut der Weinautorin Marissa Ross kann man sie sich wie Weißweine vorstellen, die im Stil eines Rosé- oder Rotweins hergestellt werden, aber aus weißen Trauben: Der Saft gärt für eine kurze Zeit mit der Schale, wodurch Tannine wie bei einem Rotwein entstehen, aber der knackige, trockene Geschmack eines Weißweins erhalten bleibt.

Wie der Rosé kann auch der Orangenwein je nach den Trauben, aus denen er hergestellt wird, und dem Land, aus dem er stammt, variieren, aber er kann sauer, tanninhaltig und trocken schmecken, mit Noten von Honig, gequetschtem Apfel, Sauerteigbrot und sogar Holzlack. 

Orangenweinsorten

Was kann ich zu einem Orangenwein essen?

Da sie nussiger, kräftiger und tanninhaltiger sind, mit deftigeren Gerichten wie Geflügel, Schweinefleisch oder sogar Rindfleisch kombiniert werden, aber sie schmecken auch zu leichteren Speisen.

Wie serviert man Orangenwein?

Da jede Flasche etwas anders ist, musst Du experimentieren, um die richtige Serviertemperatur zu finden. Im Allgemeinen können Orangenweine jedoch etwas wärmer serviert werden als Weißweine (aber nicht lauwarm).

5. Schaumweinsorten

Schaumwein ist jeder Wein, der Kohlendioxid enthält. Er kann weiß, rosa oder sogar rot sein, und Bläschen sind (im Allgemeinen) ein natürliches Ergebnis der Gärung.

  • Champagner, ein schäumender Weißwein aus der Champagne in Frankreich 
  • Cava, ein spanischer Weißwein mit Kohlensäure 
  • Prosecco, ein italienischer Weißwein mit Kohlensäure 
  • Lambrusco, ein prickelnder Rotwein
  • Rosé-Schaumwein 
  • Sekt
Schaumweinsorten

Welches Essen serviere ich zu einem Schaumwein?

Käse, Meeresfrüchte, frisches Obst und Salat sind natürliche Kombinationen für Schaumweine, und würzige und fettige Speisen, da die Kohlensäure den Gaumen reinigt.

Wie wird Schaumwein serviert?

Schaumwein sollte immer kalt serviert werden, zum einen, um die Wirkung der Kohlensäure zu verstärken, und zum anderen, weil eine heiße Sektflasche beim Versuch, sie zu öffnen, mit ziemlicher Sicherheit explodieren wird.

6. Dessertweinsorten

Hier beginnen die Grenzen zu verschwimmen: Dessertweine und Likörweine (dazu gleich mehr) werden oft kombiniert, weil beide süß sind. Dessertweine werden allgemein definiert als alle süßen Weine, die normalerweise nach einer Mahlzeit serviert werden.

  • Moscato
  • Sauternes, ein französischer Süßwein aus weißen Trauben, die von der Edelfäule befallen sind, einem Pilz, der Traubenzucker konzentriert 
  • Tokaji, ein ungarischer Süßwein aus Trauben, die von der Edelfäule befallen sind
  • Eiswein
Dessertweinsorten

Welche Gerichte kann ich mit Dessertweinen kombinieren?

Diese Süßweine lassen sich am besten mit anderen süßen Speisen kombinieren, daher ihr Name.

Wie serviere ich einen Dessertwein?

Da sie intensiv süß und alkoholhaltiger sind, werden Dessertweine in der Regel in kleineren Weingläsern serviert. Weiße Dessertweine werden im Allgemeinen gekühlt serviert, während rote Dessertweine eher bei Zimmertemperatur serviert werden.

7. Likörweinsorten

Likörwein ist jeder Wein, der durch den Zusatz eines destillierten Getränks (in der Regel Branntwein) angereichert wird. Er hat einen hohen Alkohol- und meist auch Zuckergehalt und wird meist am Ende einer Mahlzeit serviert.

  • Portwein
  • Sherry
  • Madeira, ein portugiesischer Likörwein, der bei der Herstellung einem Oxidationsprozess unterzogen wird
  • Marsala, ein Likörwein, der in der italienischen Stadt Marsala auf Sizilien hergestellt wird
  • Wermut, ein Likörwein, der mit pflanzlichen Zutaten (wie Rinde, Blumen, Kräutern, Wurzeln und Gewürzen) aromatisiert ist und als Aperitif oder Cocktail serviert wird
Likörweinsorten

Was kann ich zu einem Likörwein essen?

Likörwein ist jeder Wein, der durch den Zusatz eines destillierten Getränks (in der Regel Branntwein) angereichert wird. Er hat einen hohen Alkohol- und überwiegend auch Zuckergehalt und wird vorwiegend am Ende einer Mahlzeit serviert.

Wie serviere ich einen Likörwein?

Einige Likörweine, wie Sherry, sollten etwas kälter serviert werden, während andere, wie Portwein, eher bei Zimmertemperatur serviert werden können. Das hängt oft davon ab, ob es sich um einen Rot- oder Weißwein handelt.

Scroll to Top