marsala wein

Marsala (Wein): Alles, was Du über diese sizilianische Spezialität wissen musst

Zuletzt aktualisiert August 8, 2022

Auch wenn Du vielleicht noch nie ein Glas Marsala-Wein getrunken hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du Marsala schon gegessen hast. Zum Beispiel das Gericht Huhn Marsala. Dieser cremige Klassiker mit gebratenem Hähnchen und Pilzen, die in einer reichhaltigen, süßlich-würzigen Marsala-Soße schwimmen, ist seit langem ein italienischer Favorit in Restaurants auf der ganzen Welt.
Aber obwohl Marsala-Wein ein beliebter Kochwein ist, ist er viel mehr als nur ein Spritzer in der Pfanne. In diesem Ratgeber erfährst Du mehr über diesen beliebten italienischen Wein, wie und wo er hergestellt wird, welche Sorten es gibt und wie Du ihn am besten genießen kannst.

Was ist Marsalawein?

Marsala-Wein ist ein Likörwein aus Italien. Der Likörwein kommt aus der Nähe der Stadt Marsala auf der Insel Sizilien. Marsala-Wein wird aus lokalen weißen Rebsorten wie Grillo, Inzolia, Catarratto und Damaschino hergestellt (obwohl er auch mit roten Trauben verschnitten werden kann). Wie bei allen Likörweinen wird Marsala mit destilliertem Alkohol ergänzt – in diesem Fall ist es normalerweise Brandy.

Trotz seiner Beliebtheit als trockener und halbtrockener Kochwein, kann ein hochwertiger Marsala auch ein ausgezeichneter Süßwein sein. Immer häufiger wird er auch als Aperitif serviert, um den Appetit anzuregen, oder als köstlicher Digestif nach einer Mahlzeit.

Im Gegensatz zu anderen Weinen wird der Marsala nach Farbe und Reifegrad klassifiziert und ausgezeichnet. Da es eine so große Bandbreite an Marsala-Stilen gibt, können die Aromen von braunem Zucker und Nüssen bis hin zu komplexeren und ausgeprägten Noten von Honig, Trockenfrüchten und Lakritz reichen.

Da er mit Alkohol angereichert ist, hat Marsala einen höheren Alkoholgehalt als ein durchschnittliches Glas Wein – er hat in der Regel einen Alkoholgehalt von 15 bis 20 % im Vergleich zu den normalen Weinen mit 12 % Alkohol. Dieser hohe Alkoholgehalt ist nur ein Grund, warum Marsala meist in kleinen Portionen serviert wird.

Die Denominazione di Origine Controllata (DOC) der italienischen Regierung regelt die Verwendung des Begriffs „Marsala“ für Wein (und Produkte), die in der Region Marsala hergestellt werden. Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass einige Weine, die den Namen Marsala tragen (insbesondere die billigeren Versionen, die in den örtlichen Lebensmittelgeschäften erhältlich sind), keine echten Marsala-Weine sind.
Du solltest immer das Weinetikett lesen, um sicherzustellen, dass die Flasche, die Du kaufen möchtest, die richtige Bezeichnung trägt und tatsächlich aus Sizilien stammt.

Tipp

Echter Marsala Wein kommt nur aus Sizilien

Wie wird Marsala-Wein hergestellt?

Wie bei jeder Weinherstellung beginnt die Gärung, sobald die Trauben geerntet und gequetscht sind. Je nachdem, ob der Winzer einen süßen oder einen trockenen Marsala-Wein herstellen möchte, wird der Gärungsprozess unterbrochen, um den Wein anzureichern (d. h. den Brandy hinzuzufügen).

Wird der Wein vor Abschluss der Gärung mit Branntwein angereichert, bleibt mehr Restzucker übrig, wodurch ein süßerer Wein entsteht. Wenn der Winzer den Brandy nach Abschluss der Gärung hinzufügt, entsteht ein trockenerer Wein mit geringerem Zuckergehalt.

Marsala zum Kochen

Kann Marsala Wein schlecht werden?

Nach dem Öffnen hält sich der Marsala-Wein 4-6 Monate. Er wird zwar nicht schlecht, wenn Du ihn länger als sechs Monate nach dem Öffnen im Schrank aufbewahrst, aber er verliert dann seinen Geschmack und sein Aroma. Am besten bewahrst Du den Marsala an einem kühlen, trockenen Ort auf.

Wie lange ist Marsala Wein ungeöffnet haltbar?

Da der Marsala mit Alkohol angereichert ist hat er einen höheren Alkoholgehalt, deshalb kann er ungeöffnet und verschlossen sehr lange gelagert werden. Das Einzige, worauf man achten muss, ist die richtige Lagerung – in einem kühlen, dunklen Raum mit wenig Feuchtigkeit und ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Erfahre mehr über die Lagerfähigkeit von Wein

Verschiedene Arten von Marsala-Wein

Wie bereits erwähnt, gibt es Marsala in verschiedenen Süße Graden und wird nach seiner Farbe und seinem Alter klassifiziert. Hier ist eine Aufschlüsselung, was das alles bedeutet.
 
Secco: Dies ist die trockenste Version des Marsalas, mit weniger als 40 Gramm Zucker pro Liter.
 
Halb-Secco: Ein halbsüßer Wein mit einem Restzuckergehalt von 50 bis 100 Gramm pro Liter.
 
Dolce: Dies ist ein Süßwein mit mehr als 100 Gramm Zucker pro Liter. (Nicht gerade ein Ketowein.)
 
Beim Marsala-Wein ist die Farbe entscheidend. Im Folgenden findest Du eine Übersicht über die verschiedenen Farbtöne dieses italienischen Weines sowie einige Hinweise zur Verkostung.

Bernstein (Ambra): Wie der Name schon sagt, wird dieser bernsteinfarbene Marsala aus weißen Trauben hergestellt und schmeckt nach Nüssen und Trockenfrüchten.

Rubinrot (Rubino): Der schöne rubinrote Farbton dieses Marsalas wird aus roten Trauben wie Pignatello, Perricone und Nerello Mascalese gewonnen. Er hat einen fruchtigen Geschmack und Duft, der in schönem Kontrast zum höheren Tanningehalt der roten Trauben steht.

Gold (Oro): Dieser Marsala mit seiner satten goldenen Farbe wird aus weißen Trauben hergestellt. Erwarte Aromen von Vanille, Haselnüssen und Lakritze.  

Die letzte Klassifizierung für Marsala-Wein ist das Alter. Während jüngere Weine fast immer zum Kochen verwendet werden, sind ältere Flaschen ideal, um sie vor oder nach einer Mahlzeit zu trinken.

NameDauer der Reifung in Jahren
Fine1+
Superiore2 bis 3
Superiore Riserva:4 bis 6
Soleras oder Vergine:5 bis 7
Stravecchio:10+, ohne Zuckerzusatz

Marsala zum Kochen

Marsala wird in der Küche vor allem für die Zubereitung reichhaltiger, nussiger, karamellisierter Soßen verwendet. Er ist eine großartige Ergänzung für die Küche des Chefkochs.

Marsala-Wein passt wunderbar zu einigen schwer zu kombinierenden Speisen wie Spargel, Rosenkohl und Schokolade.
Süßer und trockener Marsala-Wein zum Kochen
 
Trockener Marsala wird in der Regel für herzhafte Vorspeisen verwendet, wo er Kalbsfilet, Pilzen, Truthahn und Kalbfleisch einen nussigen und karamellisierten Geschmack verleiht.

Marsala zum Kochen

Süßer Marsala wird im Allgemeinen für die Herstellung sehr süßer und dickflüssiger Soßen verwendet. Sie werden häufig für Desserts wie Zabaglione und Hauptgerichte mit Huhn oder Schweinelende verwendet.
 
Du kannst den trockenen Marsala durch den süßen Marsala ersetzen, aber in der Regel nicht andersherum. Halte Dir einen trockenen Marsala vorrätig, wenn Du Dir mehr Vielseitigkeit in Deiner Küche wünschst.
 
In der Regel eignen sich Marsala-Weine der Einstiegsklasse am besten zum Kochen – eine 10-Euro-Flasche reicht eine ganze Weile. Verwende einen „Fine“ oder „Superiore“-Marsala in den Sorten Gold (oro) oder Bernstein (ambra). In manchen Rezepten wird ein rubinroter (rubino) Marsala verlangt, aber das ist selten.

Wie schmeckt Marsala?

Die häufigsten Geschmacksrichtungen sind Vanille, brauner Zucker, gedünstete Aprikose und Tamarinde. Marsala-Weine reichen von fast trocken bis zu saftig-süß und werden leicht gekühlt bei etwa 13 Grad Celsius serviert. Wenn Du die Gelegenheit hast, einen hochwertigen Marsala zu probieren, wirst Du eine breitere Palette von Aromen mit Untertönen wie Sauerkirsche, Apfel, Nüsse, Honig, Tabak, Walnuss und Lakritze erleben.

Die Art des Glases

Es mag albern klingen, aber die Art des Glases, aus dem Du Wein trinkst, macht einen großen Unterschied. Studien haben gezeigt, dass die Form eines Glases die Dampfentwicklung des Weins beeinflusst und damit auch den Geschmack und das Aroma, das Du erlebst.
 
Für süßere Marsala-Weine solltest Du ein kleines Portweinglas oder sogar ein Schnapsglas verwenden, das Du normalerweise zum Servieren von Brandy benutzt. In jedem Fall wird die schmale Öffnung die Verdunstung minimieren und die Aromen konzentrieren.

Riedel Portweinglas Vinum Marsala

Riedel 6416/60 Portweinglas kaufen

Riedel 6416/60 Portweinglas Vinum Port, 2er Set

Für trockenere Marsala-Weine eignen sich normale Weißwein- oder Sektgläser. Achten nur darauf, dass Du in jedem Glas genügend Platz zum Schwenken hast. Auf diese Weise kann der Wein atmen und sein Aroma entfalten, bevor Du den ersten Schluck nimmst.

Was macht Marsala so einzigartig?

Der Marsala-Wein hat aus zwei Gründen einen einzigartigen Geschmack: die ausschließliche Verwendung einheimischer sizilianischer Trauben und ein komplexes Weinherstellungsverfahren. Die Herstellung von Marsala-Wein ist nämlich ziemlich schwierig:

  • Marsala wird mit Branntwein oder neutralem Traubenbrand angereichert, der in der Regel aus regionalen Trauben hergestellt wird. 
  • Ein gekochter Traubenmost namens „Mosto Cotto“ verleiht dem Bernstein-Marsala seine dunkelbraune Farbe. 
  • Ein gesüßter, angereicherter Wein namens „Mistella“ wird oft verschnitten und mit Grillo-Trauben hergestellt. 
  • Hochwertige Marsala-Weine werden in einem speziellen Reifesystem, namens Soleras, hergestellt.

Scroll to Top