orangenwein

Orangenwein – Alles, was du darüber wissen musst

Zuletzt aktualisiert August 8, 2022

Orangenwein ist eine unpassende Bezeichnung. Es handelt sich nicht um einen Wein, der aus Orangen hergestellt wird, und auch nicht um einen Mimosa Cocktail (eine Mischung aus einem Teil Orangensaft und zwei Teilen Sekt). Orangenwein ist etwas völlig anderes.

Was ist ein Orangenwein?

Es handelt sich um eine Art von Weißwein, bei dem die Schalen und Kerne der Trauben mit dem Saft in Berührung bleiben, wodurch ein intensiv orangefarbenes Endprodukt entsteht.
 
Für die Herstellung eines Orangenweins werden zunächst weiße Trauben entnommen, zerkleinert und dann in einen großen Behälter (oft Zement oder Keramik) gegeben. Dann lässt man die Trauben mit der Schale und den Kernen in der Regel vier Tage, manchmal aber auch mehr als ein Jahr lang, allein gären.
 
Dies ist ein natürlicher Prozess, bei dem wenig oder gar keine Zusatzstoffe verwendet werden, manchmal nicht einmal Hefe. Aus diesem Grund unterscheiden sie sich geschmacklich stark von normalen Weißweinen und haben einen sauren Geschmack und eine nussige Oxidation.
 
Du solltest dich hinsetzen, bevor du deinen ersten Orangenwein probierst. Der Geschmack könnte dich umhauen.
 
Zu danken ist Simon Woolf vom Decanter, der herausgefunden hat, dass der britische Weinimporteur David Harvey den Begriff „Orangenwein“ Raeburn Fine Wine geprägt hat. Er benutzte ihn, um diesen nicht-interventionistischen Stil der Weißweinherstellung zu beschreiben.
 
Es gibt auch den Begriff „Ramato“, der auf Italienisch so viel wie „rotbraun“ bedeutet und sich im Allgemeinen auf den italienischen Pinot Grigio bezieht, der im Stil des Orangenweins hergestellt wird.

Wie schmeckt Orangen Wein?

Diese Weine werden als robust und kräftig beschrieben, mit süßen Aromen wie Jackfruit-Honig (eine fleischige Tropenfrucht), Haselnuss, Paranuss, zerdrücktem Apfel, Holzlack, Leinöl, Wacholder, Sauerteig und getrockneter Orangenschale.
 
Im Mund sind sie groß, trocken und haben sogar Tannine wie ein Rotwein, mit einem Säuregehalt, der an Fruchtbier erinnert. Oft sind Orangenweine so intensiv, dass du dich bei der ersten Verkostung lieber zurückhalten solltest.

Tipp

Die tiefe Farbe des Orangenweins entsteht durch das Lignin in den Traubenkernen.

Passende Speisen zu Orangenweinen

Aufgrund ihrer Kühnheit passen Orangenweine gut zu ebenso kühnen Speisen wie Currygerichten, der marokkanischen Küche, der äthiopischen Küche (z. B. fluffige Pfannkuchen namens Injera), koreanischen Gerichten mit fermentiertem Kimchi (Bibimbap) und der traditionellen japanischen Küche, einschließlich fermentierter Soja (Natto). Aufgrund ihres hohen Phenolgehalts (Tannine und Bitterstoffe) und ihrer nussigen Säure passen Orangenweine gut zu einer Vielzahl von Fleischsorten, von Rindfleisch bis Fisch.

Welches Glas für einen Orangenwein?

Vollmundige Weißweine wie oaked Chardonnay, Viognier, weißer Rioja und Orangenweine schmecken besser in einer größeren Schale.
 
Die größere Schale, die ursprünglich von Riedel als „Montrachet“-Glas eingeführt wurde, unterstreicht die cremige Textur aufgrund des breiteren Mundes besser.

Riedel Weißweinglas kaufen

Riedel Weißweinglas kaufen

RIEDEL 4400/07 Sommeliers Montrachet, Weißweinglas, Kristallglas

Woher kommt der Orangenwein?

Das Verfahren zur Herstellung von Orangenwein ist alt, aber die Wiedergeburt dieses Verfahrens ist erst in den letzten 20 Jahren zu beobachten. Viele moderne Winzer blicken 5.000 Jahre zurück in den Kaukasus (das heutige Georgien, nicht der Staat), wo Weine in großen unterirdischen Gefäßen namens Qvevri („Kev-ree“) vergoren wurden, die ursprünglich mit Steinen verschlossen und mit Bienenwachs versiegelt waren.
 
Orangenweine sind immer noch selten, aber in vielen Ländern wächst das Interesse an dieser Art der natürlichen Weinherstellung.

Orangen Weine aus Italien

Die meisten Orangenweine findet man im Nordosten Italiens, entlang der slowenischen Grenze in Friaul-Julisch-Venetien. Hier werden Orangenweine aus den in der Region heimischen Rebsorten Sauvignon Vert (Friulano), Ribolla Gialla und Pinot Grigio hergestellt. Die Herstellung von Orangenwein wurde in Italien durch den Winzer Josko Gravner bekannt gemacht, der 1997 erstmals einen Orangenwein probierte.
 
Beispiel für italienische Orangenweinproduzenten:

  • Bressan „Carat“ (Friaul-Julisch-Venetien)
  • Antonio Caggiano „Béchar“ (Kampanien)
  • Donati Camillo „Malvasia dell’Emilia“ (Emilia Romagna)
  • Frank Cornelissen „Munjebel“ (Sizilien)
  • Cos (Sizilien)
  • Gravner (Friaul-Julisch-Venetien)
  • Edi Kante (Friaul-Julisch Venetien)
  • Angiolino Maule „Sassaia“ (Gambellara, Venetien)
  • Radikon (Friaul-Julisch-Venetien)
  • Rinaldini (Emilia Romagna)
  • Franco Terpin (Friaul-Julisch Venetien)
  • I Vigneri von Salvo Foti (Sizilien)
OrangenWeine aus Italien

Orangen Weine aus Slowenien

Jenseits der Grenze zu Friaul-Julisch Venetien in Italien liegt die Region Goriška Brda („Gore-eesh-kah Barda“) in Slowenien, die auf eine lange Geschichte der Orangenweinproduktion zurückblicken kann. Der Wein ist hier sehr gut integriert, und oft wird er in normalen Gläsern wie Bier serviert. Es gibt hier auch einen anderen seltsamen Wein namens Motnik. Er wird in Fässern hergestellt, die durch Räuchern mit Kräutern wie Rosmarin, Lorbeer und Salbei desinfiziert werden.
 
Slowenische Hersteller von Orangenwein, zum Beispiel:

  • Klinec 
  • Movia „Lunar“ 
  • Princic 
Orangenweine aus Slowenien

Orangen Weine aus Georgien

Georgien ist vor allem für seine in Qvevri gereiften Weine bekannt. Die Qvevri (auch als Kvevri bekannt) waren die ersten Gefäße, die für die Weingärung verwendet wurden. Archäologische Funde gehen vermutlich auf 6000 v. Chr. zurück. Qvevri sind Tongefäße, die mit Bienenwachs ausgekleidet und vollständig unter der Erde vergraben sind, wo die Temperatur das ganze Jahr über konstant bleibt, sodass die Weine in der natürlichen Frische der Erde gären können. Die georgische Rebsorte der Wahl für natürliche Qvevri-Weine heißt Rkatsiteli („Awr-kat-seh-telly“), die dafür bekannt ist, dass sie einen Wein mit einer intensiven orange-roten Farbe ergibt.
 
Beispiele georgischer Orangenweinproduzenten:

  • Pheasant’s Tears (Fasanentränen)
  • Alaverdi-Kloster „Gurjaani“ in Kachetien 
  • Our Wine (Unser Wein) in Kachetien 
  • Tbilvino „Quevris“ 
  • Lagvinari „Goruli Mtsvane“, „Tsolikouri“ und „Tsitska“ 
Orange Weine aus Georgien

Orangen Weine aus den Vereinigten Staaten

Einige der experimentierfreudigsten Erzeuger beginnen mit der Herstellung von Naturweinen und experimentieren mit der Orangenweintechnologie, vor allem in New York, wo die Rebsorte Rkatsiteli („Awr-kat-seh-Telly“) angebaut wird.
 
Beispiele für amerikanische Orangenweinproduzenten:

  • Channing Daughters „Meditazione“, „Ribolla Gialla“ und „Ramato“ (New York) 
  • Pax Mahle 
  • Red Hook Winery „SK“-Serie (New York) 
  • Salinia
  • Abe Schoener’s Scholium Projekt (Suisun Valley, Kalifornien) 
  • Shinn Estate Vineyards „Veil“ von Anthony Nappa (New York)
  • Wind Gap Wines „Pinot Gris“ (New York)  
Orange Weine aus USA

Orangen Weine aus Australien

Die fortschrittlichsten australischen Winzer sind dazu übergegangen, Orangenweine hauptsächlich aus Sauvignon Blanc zu erzeugen, der sich hervorragend für diesen Stil eignet.
 
Beispiele für australische Orangenwinzer:

  • BK Wines „Skin and Bones White“ (Adelaide Hills) 
  • Born & Raised Wines Sauvignon Blanc (Victoria) 
  • Lucy Margaux Vineyards (Adelaide Hills) 
  • Patrick Sullivan 
Orange Weine aus Australien

Orangen Weine aus Frankreich

In Frankreich gibt es östlich von Burgund eine Region, die reiche Orangenweine hervorbringt. Die Region Jura (berühmt für den Comté-Käse) produziert nussig schmeckende Weine namens Vin Jaune und Côtes du Jura, die im oxidativen Stil mit einer seltenen Rebsorte namens Savagnin (und manchmal Chardonnay) hergestellt werden. Bei diesen Weinen wird zwar eine etwas andere Weinbereitungsmethode angewandt (Schälen der Schalen), aber die Weine schmecken ähnlich wie Orangenweine.
 
Beispiele für französische Orangenweine:

  • Vin Jaune (Jura) 
  • Côtes du Jura (Jura) 
  • Chateau-Chalon (Jura) 
  • Jean-Yves Peron (Savoyen) 
  • La Sorga (Languedoc-Roussillon) 
  • Domaine Gauby „La Roque Weiß“ (Côtes Catalanes)
Orange Weine aus Frankreich

Orangen Weine aus Südafrika

Die fortschrittlichen Winzer Südafrikas sind vor allem in der Region Swartland am Westkap zu finden, wo die Weinberge recht alt sind, und weniger beliebte Rebsorten angebaut werden.
 
Beispiele für südafrikanische Orangenweinproduzenten:

  • Ntellego „Elementis“
  • Lammershoek „Cellar Foot“ Reihe
  • Sadie Family Wines „Palladius“
  • Testalonga „El Bandito“
Orange Weine aus Südafrika

Orangen Weine aus Österreich

  • Strohmeier (Steiermark) 
  • Werlitsch „Amphorenwein“ und „Werlitsch“ (Steiermark) 
  • Maria & Sepp Muster „Gräfin“ und „Erde“ (Steiermark) 
Orange Weine aus Österreich
Scroll to Top