Piemont Wein - ein unverzichtbarer Leitfaden

Piemont Wein – ein unverzichtbarer Leitfaden

Zuletzt aktualisiert August 8, 2022

Wenn Du versuchst, ein tieferes Verständnis für italienischen Wein zu erlangen, ist das Piemont Gebiet eine der wichtigsten Weinregionen, die Du kennenlernen solltest.
 
Zum einen bietet das Piemont eine völlig neue Palette von Rebsorten, die man probieren und verstehen sollte, von Nebbiolo bis Cortese.
Zum anderen gilt das Piemont als die beste Weinregion Italiens (wie die Toskana).
 
Und schließlich ist das Piemont bei den Einwohnern der Po-Ebene sehr beliebt. In diesem Gebiet lebt ein Drittel der Bevölkerung Italiens! (einschließlich Mailand und Turin).

Weinführer Piemont

Weinliebhaber denken bei Piemont sofort an Barolo und Barbaresco, die für ihre Weine auf Nebbiolo-Basis berühmt sind.
 
Überraschenderweise machen Barolo und Barbaresco nur 3 % der piemontesischen Produktion aus, es gibt also noch viel mehr zu entdecken! Beginnen wir mit dem piemontesischen Wein.
 
Das Piemont ist im Norden von den Alpen umgeben und sieht aus wie eine Szene aus Game of Thrones.
 
Im Süden findest Du den weniger beeindruckenden Apennin, der eher wie eine Reihe von wulstigen Hügeln aussieht. Trotz seiner bescheidenen Größe wird im Piemont an den Hängen zum Apennin hin Qualitätswein produziert.

Tipp

Piemont vs. Piemont: Wenn Du wie ein Italiener klingen willst, sagst Du „Piemont“ (Pee-ay-Mon-Tay).

Warum ist der Wein aus den piemontesischen Hügeln besser?

Das Klima im Piemont wird vor allem durch zwei Faktoren beeinflusst: die eisigen Alpen und das warme Mittelmeer. Aufgrund der Temperaturschwankungen ist das gesamte Gebiet von Morgennebel erfüllt, der sich im Laufe des Tages langsam verzieht.
Das bedeutet, dass das höher gelegene Land mehr Sonne abbekommt. Mehr Sonne = glückliche Trauben = guter Wein.

Im Norden des Apennins, in den Voralpen, gibt es gute Weine. Da dieses Gebiet (um Gattinara) jedoch viel kälter ist, muss man mit viel leichteren Weinen mit höherem Säuregehalt rechnen.

Warum ist der Wein aus den piemontesischen Hügeln besser?

Mit welchen Köstlichkeiten kann ich den Piemont Wein kombinieren?

„Die traditionelle Küche in Piermont ist dafür bekannt, dass sie elegant, würzig und reichhaltig ist. Im östlichen Piemont werden frische gefüllte Eiernudeln, die sogenannten Plin, gerne mit Dolcetto-Wein direkt aus dem Glas serviert.
 
Bagna Cauda ist eine warme und herzhafte Soße für rohes und gekochtes Gemüse, die mit Olivenöl, Knoblauch und Sardellen zubereitet wird. Sie passt gut zu sauren Weinen, die einen nicht überwältigen, wie Barbera oder Grignolino.
 
Tajarin ist eine weitere frische Pasta auf Eibasis, die oft mit einer übertriebenen Menge an Eigelb zubereitet wird und mit Butter, Salbei und Parmesan verfeinert wird.
Diese Pasta passt hervorragend zu einem eleganten Barbaresco oder Nebbiolo. Die duftenden und teuren Herbsttrüffel passen zum bestens zu einem Barolo.

Mit welchen Köstlichkeiten kann ich den Piemont Wein kombinieren?

Vollständige piemontesische Weinliste

Rotweine aus Piemont

Im Folgenden findest Du ausführliche Informationen zu den wichtigsten Sorten und den entsprechenden regionalen Weinen. Die Weine sind nach regionaler Verbreitung geordnet, wobei die am meisten angebauten Sorten zuerst aufgeführt sind.

rotwein aus dem piemont

Barbera

Der Barbera ist die am häufigsten angebaute Rebsorte im Piemont und wird von den Einheimischen sehr viel getrunken. Die großen Barbera-Weine bieten Aromen von roten und schwarzen Früchten (vor allem Himbeeren, Blaubeeren und Brombeeren) sowie von Espresso, Rauch und frischem Anis, unterlegt mit samtigen Tanninen und einem würzigen Abgang.
Die Weine werden oft in Holzfässern gereift, um reichhaltigere, opulentere Fruchtaromen zu erhalten, aber die meisten alltäglichen Barberas sind von mittlerem Körper, mit einem Hauch von würzig-erdigem Terroir.
Trotz der großen Verbreitung dieser Rebsorte in der Region bleibt der Barbera immer wieder unterschätzt und bietet im Allgemeinen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Um gute Barbera-Weine zu finden, gibt es 2 DOCG Klassifizierungen:

  • Barbera d’Asti 
  • Barbera del Monferrato Superiore

Für die DOCG-Weine gelten strengere Vorschriften als für „Superiore“-Weine, die eine längere Reifung und einen höheren Mindestalkoholgehalt vorsehen.
 
Dies sind die Regionen, die sich auf Barbera spezialisiert haben:

  • Barbera d’Asti DOCG (90 % mindestens)
  • Barbera d’Asti Sottozona „Nizza“ DOCG (90 % min)
  • Barbera del Monferrato Superiore DOCG
  • Barbera del Monferrato DOC
  • Barbera d’Alba DOC
  • Gabiano DOC (90-95 %)
  • Rubino di Cantavenna DOC (75-90 %)
  • Colli Tortonesi Barbera DOC (85 % mindestens)
  • Piemonteser Barbera DOC (85 % mindestens)

Dolcetto

Dolcetto ist ein unpassender Name, denn das Wort bedeutet „kleiner Süßer“, aber der Dolcetto ist weder süß noch leicht.
Er wird geliebt für seinen niedrigen Säuregehalt und seine weichen, fruchtigen Aromen von Pflaumen, Brombeeren und Himbeeren.
Dolcetto-Weine haben oft blumige Aromen von Veilchen und schwarzen Pfefferkörnern, die mit einer festen Tanninstruktur (die an Schokolade erinnern kann) kontrastieren.

Tipp

„Vigna“ für Dolcetto bedeutet im Allgemeinen, dass der Wein etwa 20 Monate lang gereift ist.

Es gibt drei DOCGs, die hochwertige Dolcetto-Weine erzeugen: Dogliani, Dolcetto di Ovada Superiore und Dolcetto di Diano d’Alba.
Die meisten Dolcetto-Weine mit dem Prädikat „Superiore“ haben einen Alkoholgehalt von 13 % und werden außerdem länger gelagert, was dazu beiträgt, die Tannine zu mildern.
In den DOCG- und DOC-Gebieten (vor allem in Alba) gibt es hervorragende Erzeuger. Wegen des geringen Säuregehalts empfehlen die meisten, den Wein innerhalb von 5 Jahren nach seiner Freigabe zu trinken.

  • Dolcetto di Ovada Superiore DOCG / Ovada DOCG (100 %)
  • Dolcetto di Diano d’Alba DOCG (100 %)
  • Dogliani DOCG (100 %)
  • Dolcetto d’Alba DOC (100 %)
  • Dolcetto d’Asti DOC (100 %)
  • Dolcetto d’Acqui DOC (100 %)
  • Dolcetto di Ovada DOC (100 %)
  • Dolcetto di Ovada DOC (100 %)
  • Langhe Dolcetto DOC (85 % min.)
  • Colli Tortonesi Dolcetto DOC (85 % min.)
  • Piemonte Dolcetto DOC (85 % min.)

Nebbiolo

Die erhabenste Rotweinsorte des Piemont ist der Nebbiolo. Dieser Wein besticht durch seine zarte, ziegelrote Farbe und seine blumigen Aromen von Kirsche und Rose, die in völligem Kontrast zu den eher aggressiven und harten Tanninen (vor allem bei Barolo-Weinen) stehen.
Aufgrund ihrer Struktur sind Nebbiolo-Weine bei Weinsammlern sehr beliebt, die ihre Weine gerne aufbewahren, um sie Jahrzehnte später zu öffnen und einen herrlich weichen und delikaten Wein zu entdecken.

Obwohl der Nebbiolo für seine Tannine und seine lange Reifung bekannt ist, produzieren viele der Unterregionen (Langhe, Alba usw.) weichere Stile mit einem Gewicht, das dem des Pinot Noir mit ganzen Trauben ähnelt.

Obwohl die Produktion von Nebbiolo-Wein geringer ist als die von Barbera, gilt er als der wichtigste Wein im Piemont.
Wenn Du einen Nebbiolo-Wein probierst, kannst Du die klebrigen Tannine auf der Zunge spüren. Ein Nebbiolo-Wein aus dem Piemont wird am besten im Alter von 10 bis 15 Jahren getrunken.
Im Piemont gibt es viele Unterregionen, in denen Nebbiolo-Weine hergestellt werden, sodass es einige stilistische Unterschiede gibt, die es zu verstehen gilt.
 
„Allein für die Nebbiolo-Traube gibt es 13 DOC- oder DOCG-zertifizierte Weine, und die Unterschiede zwischen den einzelnen Ortschaften sind unglaublich“. –Diana Zahuranec Italien Weinpass

  • Barbaresco DOCG (100 %)
  • Barolo DOCG (100 %)
  • Ghemme DOCG (mindestens 85 %)
  • Gattinara DOCG (mindestens 90 %)
  • Roero DOCG (mindestens 95 %)
  • Nebbiolo d’Alba (100 %)
  • Langhe Nebbiolo DOC (85 % mindestens)
  • Albugnano DOC (mindestens 85 %)
  • Terre Alfieri DOC (85 % mindestens)
  • Boca DOC (70-90 %)
  • Bramaterra (50-80 %)
  • Carema (85 % min.)
  • Lessona DOC (mindestens 85 %)
  • Valli Ossolane Nebbiolo (85 % min.)
  • Sizzano DOC (50-70 %)
  • Fara DOC (50-70 %)
  • Colline Novaresi (mindestens 50 %)
  • Piemonteser Nebbiolo DOC (85 % mindestens)

Brachetto

Einer der fruchtigsten und süßesten Rotweine des Piemont bietet Aromen von Erdbeerpüree, Kirschsauce, Milchschokolade und kandierten Orangenschalen. Am Gaumen sind die Weine saftig und oft in einem cremigen, säurebetonten Stil hergestellt, um die Süße des Weins zu betonen. Er ist einer der wenigen Rotweine, die perfekt zu Schokolade passen (insbesondere zu Mousse au Chocolat oder zum piemontesischen Bônet alla).
 
Hinweis: Brachetto ist ein köstlich süßer und blumiger, leichter Rotwein mit Erdbeergeschmack, der auch als Brachetto d’Acqui mit Kohlensäure erhältlich ist.

  • Brachetto d’Acqui DOCG
  • Piemonte Brachetto DOC

Freisa

Dies ist einer der polarisierendsten Rotweine des Piemonts; die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn.
Die Weine sind intensiv in der Farbe und werden oft in einem leicht hellen Frizzante-Stil hergestellt. Die Aromen sind leicht fruchtig, mit säurehaltigen wilden roten Früchten und dann tief krautig mit Noten von Salbei, grünen Oliven, Erde, Teer und bitteren grünen Mandeln.
Am Gaumen zeigt der Wein eine energische Säure und eine adstringierende Bitterkeit, mit kalkhaltigen und klebrigen Tanninen (die das Innere des Mundes an den Zähnen kleben lassen). Einige Erzeuger lassen sogar einen Hauch von Restzucker im Wein zurück, um die Adstringenz zu ergänzen, die wie eine leichte Bitterkeit wirken kann. Weine wie der Freisa, die einen besonders hohen Gehalt an Antioxidantien aufweisen, sind auch dafür bekannt, dass sie etwas bitter sind. Alles in allem ist der Freisa ein besonderer Genuss.

Hinweis

Freisa ist ein delikater, heller Wein mit würzigen, kirschigen und erdbeerigen Noten. Er wird oft als Schaumwein hergestellt (z. B. Freisa di Chieri).
  • Freisa di Chieri DOC (90 %)
  • Langhe Freisa DOC (85 % min)
  • Freisa d’Asti DOC
  • Colli Tortonesi Freisa DOC
  • Piemont Freisa DOC

Grignolino

Der Grignolino ist im Allgemeinen leicht, mit Noten von Erdbeeren und Kirschen und einem bitteren Mandelgeschmack, der manchmal eher an Rhabarber erinnert. Es handelt sich um einen klassischen Wein aus dem Piemont, der zu Salumi oder vielleicht zu einem Gericht mit den berühmten Tajarino-Nudeln mit Eigelb passt. Während der norditalienische Grignolino besonders erdig ist, gibt es einige Hersteller, die ihn in Kalifornien in einem weicheren, duftigeren Stil, mit etwas weniger Bitterkeit herstellen.
Hinweis:  Der Grignolino ist ein Wein mit höherem Tanningehalt und Erdbeeraromen. Es gibt einen US-Erzeuger! Schau Dir Heitz Cellars an.

  • Grignolino d’Asti DOC
  • Grignolino del Monferrato Casalese DOC (90 % min.)
  • Piemont Grignolino DOC (85 % mindestens)

Malvasia

Im Piemont wachsen mehrere faszinierende rote Malvasia-Varianten, die in der Regel cremige oder süße Weine mit hellen, durchscheinenden Rubintönen hervorbringen. Die Weine haben intensive Aromen von Rosen, Himbeeren und frischen Trauben (vor allem, wenn sie aus der lokalen Rebsorte Malvasia di Casorzo hergestellt werden). Aufgrund der dicken Schale der Trauben haben die Weine einen spürbaren Tanningehalt, der dazu beiträgt, die Süße auszugleichen.

Hinweis

Der Malvasia di Schierano ist ein sehr moschusartiger und aromatischer, leicht süßer Schaumwein.
  • Malvasia di Casorzo d’Asti DOC (90% Malvasia di Casorzo)
  • Malvasia di Castelnuovo Don Bosco DOC (85% mindestens 
  • Malvasia di Schierano und/oder Malvasia Nera Lunga)

Piemont Weißweine

Das Piemont produziert auch einige außergewöhnliche Weißweine.

piemont weißwein

Moscato Bianco (aka Muscat Blanc à Petit Grains)

Die meisten Menschen wissen nicht, dass der Moscato d’Asti aus der gleichen Region wie der Barolo stammt. Der Moscato Bianco ist eine sehr alte Rebsorte mit intensiven Aromen von Rosen, Mandarinen, Zuckerwatte und Lychee. Im Piemont gibt es zwei Hauptstile:

  • Asti Spumante: ein vollmundiger Schaumwein („Spumante“), der mit etwa 9 % Alkohol süß ist. 
  • Moscato d’Asti: ein kleiner Schaumwein („Frizzante“), sehr süß, mit etwa 5 % Alkohol. 

Die stark duftende Sorte Moscato Bianco bietet süße Noten von Melone, frischen Trauben, reifer Birne und Mandarine, umhüllt von blumigen Aromen des Winter-Seidelbastes.
Moscato kann in einer Vielzahl von Stilen hergestellt werden (alle mit unterschiedlichem Süßegrad): von einem delikaten Frizzante über einen cremigen und prickelnden Asti Spumante bis hin zu einem Stillwein aus getrockneten Trauben, der Passito genannt wird.
Moscato-Weine werden oft in kleinen Flaschen serviert und verkauft (375-ml- und 500-ml-Flaschen), um die Bedeutung ihrer Aromen zu unterstreichen.

  • Asti DOCG (100%)
  • Loazzolo DOC (100%)
  • Strevi DOC (100 % Passito-Stil)
  • Colli Tortonesi Moscato DOC
  • Piemont Moscato DOC

Cortese

Berühmter als der Name der Rebsorte Cortese ist vielleicht der Wein „Gave“, der Name der Stadt im Südosten des Piemonts.
Gavi-Weine werden trocken hergestellt und sind für ihre zitronenartigen Zitrusaromen und ihre spritzige Säure bekannt. Der Cortese hat die gleiche köstliche, erfrischende Qualität wie einige Pinot Grigio und Chablis-Weine.

Hinweis

Viele Erzeuger stellen einen Gavi „Metodo Classico“ her, der denselben Stil hat wie ein Blanc de Blanc Champagner.

Ein eleganter, trockener Weißwein mit einem knackigen und charakteristisch langen Kreideabgang, der die Aromen von Zitrone, Apfel, Melone und Stroh umrahmt. Die berühmteste Region für diese Rebsorte ist Gavi, aber auch im ausgedehnten DOC-Gebiet des Piemonts findest Du viele Plantagen, die einen außergewöhnlichen Wert bieten. Zum Vergleich solltest Du Dir de Cortese-Weine aus Kalifornien ansehen (ebenfalls köstlich).

  • Gavi DOCG (100%)
  • Cortese dell’Alto Monferrato DOC (85%)
  • Colli Tortonesi Cortese DOC
  • Piemont Cortese DOC

Chardonnay

Seltsamerweise wachsen in der Region Piemont sehr viele Chardonnay-Reben. Die Erzeuger nehmen die Trauben oft sehr ernst und produzieren Weinsorten aus Eiche unter der Bezeichnung Piemont DOC, die einfach als Chardonnay bezeichnet werden. Die Weine bieten Noten von reifem Apfel und Ananas, oft mit einer subtilen und knackigen Bitterkeit am Ende, umhüllt von Muskatnuss und Noten von Kuchenteig.
Wenn Du ein Fan von Chardonnay bist, ist es faszinierend zu erfahren, wie sich das Terroir Norditaliens auf diese Traube auswirkt. Neben den stillen Weinen findest Du auch Schaumweine, die nach der traditionellen Methode (im Champagner-Stil) hergestellt werden, darunter den von Alta Langa, der eine Mischung aus Pinot Noir und Chardonnay ist.

  • Alta Langa D.O.C.G. (Pinot Noir und Chardonnay-Schaumweine)
  • Valli Ossolane DOC (mindestens 60 % Chardonnay)
  • Piemont Chardonnay DOC

Arneis

Ein köstlicher piemont Weißwein mit harmonischen und saftigen Aromen von Pfirsich, Apfel und Zitrone, die zu einem würzigen, langen und schmackhaften Abgang führen. Einige Weine aus kälteren Jahrgängen oder Lagen bieten Grapefruitnoten und einen mageren pflanzlichen Abgang, während Weine aus wärmeren Jahrgängen und Lagen saftige Noten von Pfirsich und Passionsfrucht hervorbringen.

Die besten Arneis-Weine werden durchweg im Roero DOCG und in den umliegenden Langhe DOC erzeugt. Dieser Wein ist immer noch von großem Wert und stammt aus einigen der berühmtesten Weinregionen des Piemont.

Der Weißwein des Roero DOCG, ist ein Wein mit mittlerem Körper, der im Abgang oft eine Bittermandelnote aufweist. Diese Weine sind frisch und grasig und ähneln in gewisser Weise dem Sauvignon Blanc im weißen Bordeaux

  • Roero Arneis DOCG (mindestens 95 %)
  • Langhe Arneis DOC (85 % min)
  • Terre Alfieri DOC (mindestens 85 %)

Arneis

Ein erfrischender alpiner Weißwein, der schlanke Aromen von Zitrone, grüne Noten von Johannisbeeren und pikante Gewürze mit einem dezenten Hauch von Bittermandel bietet.
Die besten Anbaugebiete für Erbaluce sind die nördlichen Teile des Piemonts, die zu den Voralpen führen, wo der Erbaluce di Caluso DOCG in einer prickelnden Version und einer süßen Version im Passito-Stil hergestellt wird, die etwa 5 Jahre zur Herstellung und 50 Jahre zur Reifung braucht.

Hinweis

Ein Erbaluce ist ein heller, säurebetonter Wein mit einem hohen Anteil an würzigen Kräuteraromen.
  • Erbaluce di Caluso/Caluso DOCG (100%)
  • Colline Novaresi DOC (100%)
  • Canavese DOC (100%)
  • Coste della Sesia DOC (100%)

Einige weitere interessante und seltene Spitzenweine aus dem Piemont

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du mit den oben genannten Weinen (einschließlich all ihrer Unterregionen) bereits vertraut bist, findest Du hier einige weitere Weine, die Dich sicher begeistern werden:

Einige weitere interessante und seltene Spitzenweine aus dem Piemont

Chiaretto

Chiaretto ist ein anderer Name für Rosé und wird in zahlreichen italienischen Weinregionen hergestellt, wo er in der Regel eine Mischung aus verschiedenen roten Trauben ist. Eine gute Art, piemontesischen Rosé zu trinken, ist es, eine Flasche an einem heißen Tag zu entkorken.

Ruché

Ruché ist eine ganz besondere aromatische rote Traube, die aus dem Piemont stammt und unter der DOCG Ruché di Castagnole Monferrato zu finden ist. Die Weine weisen würzige Noten von Pfeffer, Minze und Zimt auf, die durch blumige Aromen von Rose und Iris ausgeglichen werden.
In dem Buch „Native Wine Grapes of Italy“ empfiehlt Ian d’Agata, sowohl Weine aus den Lagen von Scurzolengo, die leichter und blumiger sind, als auch aus Castagnole Monferrato zu probieren.

Native Wine Grapes of Italy kaufen

Native Wine Grapes of Italy kaufen

Native Wine Grapes of Italy Gebundene Ausgabe – Illustriert, 16. Mai 2014

Timorasso

Der Timorasso wurde von Walter Massa in der Region Colli Tortonesi wiederbelebt, die abseits der ausgetretenen Pfade liegt. Dieser Weißwein wird oft mit einem trockenen deutschen Riesling verglichen und ist daher zum heimlichen Genuss von Säurefans geworden (die Art des Weins).

Croatina

Der Croatina (auch Bonarda genannt) ist ein Rotwein mit Potenzial für Großes. Er hat einen hohen Gehalt an Anthocyanen, Tanninen und Säure, was ihn zu einem lagerungswürdigen Wein macht. Die Weine der Cisterna d’Asti, der Collina Torinese, der Colli Tortonesi und der Coste della Sesia werden oft als „Bonarda“ bezeichnet und bringen rote Früchte und Tannine hervor, die an schwarzen Tee erinnern und manchmal durch einen Hauch von Restzucker ausgeglichen werden.

Scroll to Top