Weindekanter – Was ist ein Dekanter und wozu brauche ich ihn?

Weindekanter – Was ist ein Dekanter und wozu brauche ich ihn?

Was ist ein Dekanter? Wozu dient er? Was ist der Zweck des Dekantierens von Wein? Viele Menschen denken, dass das Dekantieren von Wein nur der Ästhetik dient. Bei Whiskey und anderen Spirituosen mag das der Fall sein. Aber bei Wein hat das Dekantieren einen tatsächlichen Zweck.

Was ist ein Weindekanter?

Das ist ganz einfach: Ein Weindekanter ist ein Behälter (meist aus Glas), der zum Servieren und Dekantieren von Wein verwendet wird. Beim Dekantieren wird der Wein aus einer Flasche in den Dekanter gegossen.
Bei der Gärung bildet sich Schwefeldioxid oder Sulfite. Sie dienen als Konservierungsmittel, damit sich der Wein nicht in Essig verwandelt und unbrauchbar wird. Manche behaupten, dass Sulfite aufgrund ihres Histamingehalts Kopfschmerzen und allergische Reaktionen hervorrufen können. Es gibt jedoch kaum Beweise dafür, dass sie dem Weintrinker schaden. Die Weine, die am häufigsten zum Dekantieren empfohlen werden, sind Rotweine, bei denen es keinen Grund zur Sorge gibt, da sie den niedrigsten Sulfitgehalt aller Weine haben, egal ob es sich um ältere oder neue Weine handelt.
 
Die wahrscheinlichsten Ursachen für Kopfschmerzen, und wie Du Kopfschmerzen vorbeugst, findest Du in dem Artikel: Kopfschmerzen nach einem Glas Wein – Diese 3 Tricks helfen

Was ist dekantieren?

Wie bei allem, was wir mit unseren geliebten Weinen machen, zielt das Dekantieren darauf ab, den Geschmack und das Erlebnis des Weintrinkens zu verbessern.

Aber was genau macht dieser Vorgang mit dem Wein? Macht es einen Unterschied, ob jemand die Mittel und die Zeit aufbringt, einen Dekanter zu kaufen und eine ganze Flasche Wein darin umzufüllen? Finden wir es heraus, aber zuerst wollen wir uns einen Überblick darüber verschaffen, was ein Weindekanter ist und wie das Dekantieren funktioniert.

Im Grunde genommen ist das Dekantieren der Vorgang, bei dem feste Partikel von einer Flüssigkeit getrennt werden. Im Falle von Wein sollten die darin enthaltenen Rückstände entfernt werden, um einen klaren Wein zu erhalten, da Rückstände dazu neigen, den Geschmack und den Ausdruck des Weins zu beeinträchtigen.

Zur Verdeutlichung: Rückstände sind die winzigen, fast kristallartigen Teile, die sich am Boden des Glases absetzen. Bei Rotweinen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich nach vielen Jahren in der Flasche Rückstände ansammeln. Beim Dekantieren von Wein gießt man den Wein langsam aus der Flasche in ein anderes Gefäß, den Weindekanter. Diese Ablagerungen sind völlig harmlos, werden aber als Fehler angesehen, weshalb man sich die Mühe macht, den Wein zu dekantieren.

Wein Atmen lassen

Hast Du schon einmal gehört, dass ein Wein „atmen“ soll? Klingt seltsam, nicht wahr?

Tatsächlich heißt es, dass der Wein einige Minuten lang mit dem Luftsauerstoff in Berührung kommen sollte, damit die Tannine weicher werden und die Aromen und Düfte des Weins deutlicher hervortreten.

Genau das macht das Dekantieren von Wein möglich. Während Dein köstlicher Wein im Krug verweilt, atme er tief ein und wacht auf. Dieser Belüftungsvorgang ist besonders wichtig für ältere Jahrgänge, die eine Zeit lang in der Flasche eingeschlossen waren und eine Menge Tannine angesammelt haben.

Aber Vorsicht:
In der Welt der Weinkenner gibt es eine Kontroverse darüber, wie lange Du Deinen Wein belüften solltest. Einige Weinfachleute empfehlen nur ein oder zwei Minuten, während andere sagen, dass Weine, die älter als 15 Jahre sind, 20 bis 30 Minuten brauchen.
Aber lasse Dich von der hitzigen Debatte nicht beeinflussen. Überzeuge Dich einfach selbst. Der beste Weg, um herauszufinden, wie lange ein Wein dekantieren sollte, ist ein eigener Geschmackstest.
 
Mach eine Geschmacksprobe gleich nach dem Öffnen des Weines. Wiederhole es alle paar Minuten.
Wenn Du das Gefühl hast, dass die Aromen mit der Zeit ausgeprägter werden, dann hast Du Deine Antwort auf die Frage:
„Wie lange muss Wein atmen?“

Wenn die Noten schwächer zu werden scheinen, je länger der Wein im Freien steht, weißt Du, dass Du diesen Jahrgang beim nächsten Mal weniger dekantieren musst.

Hier aber eine kleine Hilfestellung, welcher Wein wie lange atmen sollte:

  • vollmundiger Rotwein: Syrah, Malbec, Cabernet Sauvignon, Pinotage – 1 bis 2 Stunden
  • mittelkräftiger Rotwein: Merlot, Sangiovese, Zinfandel, Cabernet Franc – 30 Minuten bis zu 1 Stunde
  • Rotwein mit leichtem Körper: Gamay, Pinot Noir, Schiava – 20-30 Minuten
  • ältere Weinjahrgänge: alle älteren Weinjahrgänge – 2 Stunden oder länger
  • Weißwein und Roséwein: Sauternes, Chenin Blanc, weißer Burgunder – 15-20 Minuten

Welche Weine dekantieren?

Das Dekantieren von Wein wird häufig bei älteren Weinen angewandt, da sich mit der Zeit Bodensatz bildet. Dies ist ein natürlicher Ablagerungsprozess.

Wenn Du einen Bodensatz in Deinem Wein siehst, bedeutet das nicht, dass er verdorben ist. Das einzige Problem bei Bodensatz ist, dass man ihn normalerweise nicht trinken möchte. Er schadet zwar nicht, aber er ist nicht sehr angenehm. Normalerweise hat er eine grobkörnige Textur mit wenig Geschmack.

Findest Du einen guten Jahrgang, lasse die Flasche 12 Stunden oder länger aufrecht stehen, damit sich der Bodensatz absetzen kann. Wenn Du Deinen Wein genießen möchtest, gieße den Wein Dekanter und achte auf die Bodensatzschicht. Wenn der Bodensatz den Flaschenhals erreicht, höre auf zu gießen. Lasse den dekantierten Wein einen Moment ruhen, damit der Bodensatz auf den Boden der Karaffe fällt, und genieße den Wein dann!

Welche Weine werden also dekantiert?

Joseph Nose vom New York Magazine meint: „Lassen Sie sich von niemandem sagen, dass Sie nur bestimmte Weinsorten dekantieren sollten (Bordeaux) und andere nicht (Burgunder). Ich empfehle, alles zu dekantieren, sogar Weißwein, wenn Sie Lust dazu haben“.

Obwohl wir nicht so mutig sind, wie Joseph und im Allgemeinen lieber ältere Weine dekantieren, die bereits Bodensatz gebildet haben, glauben wir fest daran, dass Du Dein eigener Sherpa auf Deiner Weinreise sein solltest.

Vom jungen bis zum alten Wein, vom Rotwein bis zum Weißwein und sogar vom Roséwein können die meisten Weinsorten dekantiert werden. Tatsächlich profitieren fast alle Weine davon, wenn sie auch nur für ein paar Sekunden dekantiert werden, und sei es nur zur Belüftung. Junge, kräftige Rotweine müssen jedoch besonders dekantiert werden, da ihre Tannine intensiver sind.

Zu den Weinen, die unbedingt dekantiert werden sollten, gehören:

Im Gegensatz zu anderen alkoholischen Getränken besteht das Schöne am Wein darin, dass er mehrere Lebensphasen durchläuft. Von der Maischung, bei der die Traubenstücke im Wein verbleiben, bis zur Abfüllung, Reifung und dem anschließenden Dekantieren entwickelt sich der Wein ständig weiter.

Es liegt an Dir, lieber Weinliebhaber, zu entscheiden, in welchem Lebensstadium Du Deinen Wein am meisten genießt. Bevorzugst Du sie, wenn sie jung und frisch sind, oder ziehst Du es vor, Zeit mit einem alten Wein zu verbringen, dessen Tiefe sich entwickelt?

Sobald Du die Flasche entkorkst, wird sie sich entwickeln. Experimentiere damit, Deine Lieblingsweine für 2, 10, 30 oder sogar 60 Minuten zu dekantieren, und beobachte, welche Veränderungen Du feststellen kannst.

Welche Weine müssen nicht dekantiert werden?

Die einzigen Weine, die nicht dekantiert werden sollten, sind Schaumweine, wie Prosecco oder Champagner. Das liegt daran, dass Schaumweine am besten gedeihen, wenn sie ihren Schwung haben, der durch Dekantieren und Belüften verringert wird (ähnlich wie eine Limonade schal wird).

Formen eines Wein Dekanters

Manchmal macht es Spaß, auf Amazon nach all den interessanten Formen und Designs zu stöbern, die Designer für Weindekanter entworfen haben. Auch wenn es manchem albern vorkommen mag, einen Wein Dekanter zu kaufen, der 80 Zentimeter hoch ist und in keinen Schrank passt, gibt es doch einige Gründe, warum man einen anders geformten Dekanter haben möchte.

Der Zweck des Dekantierens besteht nicht nur darin, den Wein vom Bodensatz zu trennen, sondern ihn auch dem Luftsauerstoff auszusetzen. Ein Krug mit einem sehr engen Hals und einem bescheidenen Boden schränkt die Menge an Sauerstoff ein, mit der der Wein in Berührung kommt. Ein großer Weinkrug mit breitem Boden und fächerförmiger Öffnung hingegen ermöglicht es, dass sich mehr Sauerstoff mit den Tanninen vermischt.

Formen eines Wein Dekanters

Kristalldekanter sind bekanntlich bleihaltig, vor allem die antiken, bei denen die Auswirkungen von Blei noch nicht bekannt waren und deren Verwendung daher nicht geregelt war.

Dekanter aus Bleikristall sind zugegebenermaßen wunderschön, da sie den Wein dank ihres hohen Brechungsindexes sehr verlockend präsentieren.

Die modernen Kristallglashersteller haben jedoch das Bleioxid durch Borosilikat ersetzt, um ein Kristallglas zu entwickeln, das nicht schädlich ist.

Dekanter Rotwein – Welcher Rotwein-Dekanter ist der Richtige

Je nach Stil sind große Schalendekanter die beste Wahl für den Ausschank alter Rotweine. Bei körperreichen Weinen wie Petite Sirah und Cabernet Sauvignon bietet ein Dekanter mit großer Schale mehr Platz für die Belüftung. Bei mittelkräftigen Rot-Weinen kann sich die Luft in einem mittelgroßen Dekanter besser bewegen. Zu den Weinen, die im mittleren Dekanter serviert werden können, gehören Merlot, Sangiovese, Dolcetti und Garnacha.

Dekanter Weißwein – Welchen Dekanter für Weißweine?

Das Dekantieren von Weißweinen ist einfacher als das von Rotweinen. Sie können zwar in jedes beliebige Gefäß dekantieren, aber kleinere Dekanter eignen sich am besten für Weißweine. In der Regel enthalten Weißweine keinen Bodensatz, sodass sie durch das Dekantieren wahrscheinlich nicht ruiniert werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Dekanter und einer Karaffe?

Weindekanter und Karaffen sind zwar beides Gefäße für Wein, werden aber für unterschiedliche Zwecke verwendet. Die Form und das Glas von Dekantern sind so konzipiert, dass der Wein belüftet wird, während eine Karaffe ausschließlich zum Servieren von Wein gedacht ist.

Unterschied Dekanter Karaffe

Renommierte Glashersteller wie Eisch Glas, Riedel und Schott Zwiesel stellen Weindekanter und Karaffen in verschiedenen Formen und Größen her. Wein mit einem Dekanter zu servieren, muss nicht teuer sein, sondern ist für jeden erschwinglich und zugänglich.

Dekanter reinigen

Wie reinige ich eigentlich einen Dekanter?
Wenn Du mit dem Dekantieren Deines Weines beginnst, suche Dir am besten ein Gefäß, mit dem Du gut zurechtkommst und der Dekanter leicht zu reinigen ist. Du willst nicht, dass Seife im Glas eingeschlossen ist, die Dein nächstes Geschmackserlebnis ruinieren könnte. Genau aus diesem Grund verwenden viele Weinkenner keine Seife zur Reinigung des Dekanters, sondern spülen das Gefäß einfach gründlich mit Wasser aus.

Noch besser ist es, eine Mischung aus Eis, grobem Salz und ein wenig Wasser in den Dekanter zu schwenken. Auf diese Weise wird die Oberfläche gereinigt und hinterlässt gleichzeitig keinen Geruch oder Rückstände. Lasse den Dekanter an der Luft trocknen und bewahren ihm danach in einem geschlossenen Raum auf, z. B. in einem Schrank, damit sich kein Staub ansammelt. Spüle den Weindekanter vor dem Gebrauch kurz ab.

Scroll to Top